20 Minuten für 50 Jahre

                                                                    Eine Autorevue

"Wer vertritt eigentlich noch die Interessen der Autofahrer in diesem Land?" - Christian Kornherr, Chefredakteur der Autorevue


Das Auto wird von der Politik und überwiegend missgünstigen Medien weit über das Ausmaß seiner Bedeutung verteufelt und abgestraft.

Auch von ehemaligen Autofahrerklubs sollte man nicht zu viel Unterstützung erwarten, sind sie doch inzwischen nach ihrer Eigendefinition in Richtung Mobilitätsverein abgedriftet, sodass nach Christian Kornehrr, dem Chefredakteur der Autorevue, die Frage erlaubt sein muss: Wer vertritt eigentlich noch die Interessen der Autofahrer in diesem Land?


Seit 1965 erscheint die "Autorevue" einmal Monat mit einer neuen Ausgabe, zuletzt mit einer Auflage von 60.000 Exemplaren. Sie ist damit das traditionsreichste Magazin Österreichs jenseits von Titeln mit Vereinshintergrund.
Der Anspruch an Layout, Fotografie und Text war von Anfang an hoch. Experten aus der Industrie und dem Motorsport konnten von Beginn an als Mitarbeiter gewonnen werden. Literaten liefern Textbeiträge auf hohem Niveau. Die zuletzt hinzugekommene elektronische Ausgabe im Internet „autorevue.at“ verzeichnet 619.000 Besucher im Monat.


 Nun feiert das Magazin seinen 50. Geburtstag. Peter Supp mit einer Hommage an die Autorevue.

 

Beitrag: Peter Supp




...zurück zu Reportage