Schalke gegen Real: Was wirklich geschah

von David Eder

Tja, so ganz hat es dann letztlich nicht sein sollen für "Königsblau" im Duell mit den "Königlichen" aus Madrid. Nach der Partie waren in Gelsenkirchen die einen enttäuscht über die Niederlage, die anderen froh, dass es nur ein 0:2 wurde - man hatte schließlich auch schon ein wenig höher verloren gegen diesen Gegner. Was abseits der Fernsehkameras geschah und die Spieler wirklich dachten, nun ja, wir sind uns sicher, dass es so war: 

 

Die Mannschaften laufen ein, Cristiano Ronaldo, perfekt gegelt, mit letzten aktivierenden Sprüngen. Horst Heldt fingert an der ersten Zigarette herum. "Mannomann, sieht der wieder gefährlich aus heute. Und gut, ganz nebenbei. Pink steht ihm." Clemens Tönnies reagiert verstört, hat ob der grellen Trikotfarbe des Gegners Tränen in den Augen. "Komm schon Horst, blas' den Rauch in die andere Richtung. Am besten zu ... ach, beobachtet irgendwer vom BVB die Partie?" Währenddessen pfeift der Schiedsrichter nervös an, Pepe hatte schon geschnaubt, weil es ihm zu lange dauerte. Irgendwann zwischen Horst Heldts zweiter Schachtel und di Matteos vierzehntem Kaugummi läuft Ronaldo unbehelligt in eine Flanke und köpft an Wellenreuther vorbei zum 0:1. Der Torschütze galoppiert in Richtung Eckfahne, zelebriert seine Prachttat und brüllt die Balljungen in der Kurve mit dem berüchtigten Urschrei weinend. Unter den Gelsenkirchener Hardcore-Fans bricht kollektive Übelkeit aus, man sieht gebeugte Körper und die Sanitäter in höchster Alarmbereitschaft. Kroos flachst mit Boateng: "Nicht schon wieder er". 

 

Kurz darauf rasseln Varane und Huntelaar relativ unsanft mit den Beinen zusammen. Huntelaar bleibt mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen, di Matteo atomisiert den Spearmint. "Na bravo, wen bring ich jetzt? Außer dem blonden Aushilfs-Bendtner da sitzt kein Stürmer mehr da, der Fuchs bricht sich wieder beide Haxen, wenn er alleine vorm Goalie steht und bevor ich den Kirchhoff vorne bringe, stell' ich mich lieber selber aufs Feld. Pfeif drauf, rein mit dem Platte, da traut sich der Pepe wenigstens nicht hinlangen." "Felix, komm! Der Klaas-Jan kann nicht mehr. So. egal was du machst, schau dem mit der Glatze ja nicht in die Augen. Und wenn's nach Rosenparfüm riecht, ist der Ronaldo in deiner Nähe. Einfach Fuß raus und Sohle aufstellen. Verstanden?" - "Alles klar, Coach. Wie auf der Playstation." Platte läuft rein ins Abenteuer und braucht nur wenige Minuten, um in die richtige Richtung zu laufen. Auch die Verwirrung nach dem Seitenwechsel währt nicht lange. Wellenreuther fischt kurz darauf abermals eine Flanke Reals aus der Luft. "Puh, oft kann das nicht mehr gut gehen", steht es dem Nachwuchs-Handschuh ins Gesicht geschrieben. Schalke-Kapitän Höwedes brüllt indes: "Ruhig und kompakt Jungs, wir machen hinten dicht. Letztes Jahr haben die uns sechs Mal eingeschenkt, das schaffen die nicht noch einmal!" Einzig Felix Platte scheint die Order nicht verstanden zu haben und versucht unbeirrt, den Anschlusstreffer zu erzielen. Platte - Latte. Heldt flüstert Tönnies zu: "Clemens, den müssen wir verlängern." Utchida mit dem Nachschuss und ... kläglich versiebt. "Clemens, den verkaufen wir!" 

 

Währenddessen fuchtelt di Matteo am Stadionkiosk erzürnt , da dort keine Kaugummis im Sortiment geführt werden. Aber - sportlich fair - hilft Ancelotti aus, wenn auch nur mit Cherry Mint. "Erstick dran, du Catenaccio-Koffer, hähä", lässt ein schelmischer Blick zum Co-Trainer erahnen. Dann Tanzeinlage Ronaldo: Übersteiger, Ausfallschritt, Schuhbandschnalzer, angetäuschter Knöchelpreller, eingesprungener Fersentäuscher und plötzlich ist Marcelo am Ball. "Na super, der mit der depperten Frisur", trauert er dem Pass zum Mitspieler nach und ergänzt lautstark: "Wehe du machst ein Tor!" Marcelo fährt jedoch ignorant mit dem Angriff fort und begeht einen folgenschweren Fehler: Torabschluss mit dem rechten Fuß und genau in den Winkel. Im Madrider Strafenkatalog steht bekanntlich geschrieben "Traumtore jeglicher Art sind Cristiano Ronaldo, im folgenden auch CR7 oder der geilste Typ im Orbit, vorbehalten. Bei Verletzungen dieser Regel drohen mannschaftsinterne Sanktionen sowie strafrechtliche Verfolgung im Falle des Vollzugs mit dem schwächeren Fuß." (verkürzt)

 

Marcelo, was hast du dir nur dabei gedacht? Und er scheint sich der Schwere seines Vergehens noch nicht einmal bewusst zu sein, schließlich läuft er auch noch mit grinsender Miene in Richtung Ersatzbank. Ronaldo informiert praktisch zeitgleich am Spielfeldrand seinen Berater / Anwalt über die ersten rechtlichen Schritte, die einzuleiten sind. Nicht, dass sowas noch einmal vorkommt. Wellenreuther wechselt parallel dazu die Hose, zu beängstigend der Strich unter den Giebel für den jungen Torwart. Nastasic lotet derweil bei Isco Szenarien aus, wie er denn sobald wie möglich in Madrid spielen könnte. "Mir egal in welcher Mannschaft, alles ist besser als neben dem Matip zu kicken. Der spielt einen Schweinspass nach dem anderen, sowas hab' ich noch nie erlebt." Isco schüttelt unverständlich den Kopf und drückt seine Knie wiederholt nach innen. Die letzten Spielminuten sind geprägt von Klagerufen und über den Köpfen zusammengeschlagenen Armen, warum denn der Trainer den Fuchsl nicht bringt. Die Zuschauer stimmen mit Pfiffen zu, Fuchs flachst mit Ancelotti - höchst verdächtig. Irgendwann ist das Spiel dann aus, das Ergebnis eindeutig und unmissverständlich. Lediglich die beiden seltsam großen Silberarmbänder, die Marcelo beim Betreten des Mannschaftsbusses trägt, werfen Fragen auf. Der Schmuck dieser Stars wird aber auch immer ausgefallener.