Hautnah - Reportagen

Patrioten vom Badner Land

Die Menschen in blau-weiß sind sich einig: Der Bundesligaverein aus der Region muss unterstützt werden. Selbst dann, wenn er seit 1899 traditionslos ist. ... mehr


Keiner mag uns

Seit ihrer Neugründung vor zehn Jahren schreibt die Salzburger Austria ein modernes Fußballmärchen. Das Happy End gibt es jedoch nur, wenn Auflagen erfüllt werden. Momentan ist der Verein davon mindestens so weit weg, wie Wien Floridsdorf von Salzburg Maxglan. Beobachtungen eines Kampfes abseits seiner Schauplätze. ...mehr


Frust in Orange

Das ungeduldige Klappern der Papppapierrasseln hallt durch das Stadion. Der Lärm türmt sich auf, bis er zur Anspannung verflacht. Ein Pfiff. Holländisches Leiden beginnt. Die niederländische Nationalmannschaft verlor das Spiel gegen Island unglücklich und spielte doch zu schlecht um Glück verdient zu haben. Vor dem Entscheidungsspiel gegen die Türkei in der Qualifikation für die Europameisterschaft, ist der niederländische Stolz angeknackst. Man droht den Zug nach Frankreich zu verpassen. Eine Reportage über eine fußballerische Trauerfeier. ...mehr


Wenn der Wolf zu Mozart tanzt

Zum Saisonstart der Ersten Liga traf violette Fankultur auf blaugelbe Spielkultur. Über ein Salzburger Heimspiel in St. Pölten. ...mehr


"Man muss jeden Tag bei null anfangen"

Nino Rauch ist 14, als die Ärzte bei ihm Lymphdrüsenkrebs diagnostizieren. Seinen Traum vom Fußballprofi muss er auf Eis legen, stattdessen geht es ins St. Anna Kinderspital in Wien. Nach Chemotherapie und Nahtoderlebnissen kommt die Rückkehr auf den Fußballplatz und ein rasanter Aufstieg: Dem Tor beim Comeback folgt die Einberufung in Österreichs U17-Nationalteam, wenig später der Wechsel zum 1. FC Nürnberg. Mit der großen Profikarriere wird es dennoch nichts. Hobbyfußball in der Freizeitliga, ein Büro an der Wiener Börse und Scouting für Rapid Wien - das ist die Gegenwart von Nino Rauch. Im Interview spricht der heute 27-Jährige über seine Jugend zwischen den Extremen Leistungssport und Krankenbett und über sein Buch „Leben ohne Ende - Wie ich als Kind den Krebs bezwang“. ...mehr


„Geht scho Tigi-Dacki“

Die Legende lebt jene Hymne, die bei jedem Heimspiel im Innsbrucker Tivoli Stadium ertönt, ja erklingt, sie ist zu einem Mantra verkommen. Der Wunsch nach alten Zeiten, die Hoffnung nach ihrer Wiederkehr, kaum ferner scheint sie bei einem Blick auf die Tabelle. Wacker Innsbruck ist angekommen, am Ende des professionellen Fußballs, an der Schwelle zur Bedeutungslosigkeit. Gerade zu dieser schweren Stunde sind die Fans gefordert. Beim Auswärtsspiel auf dem Floridsdorfer Grashügel zeigt sich, dass es manchmal schwer ist Fußballfan zu sein. Dennoch, die Hoffnung stirbt nie, denn Legenden tun es auch nicht. ...mehr